Sonnenenergie

Sonnenenergie im Trend

Energieformen, die kostenlos zur Verfügung stehen, sind vor dem Hintergrund des Heizkosten-sparens immer gefragter. Der Einsatz von Solartechnik hat aber nicht nur den angenehmen Nebeneffekt die eigenen Energiekosten zu senken, sondern auch die Ressourcen fossiler Energieträger, wie Heizöl, Erdgas usw., zu schonen. Regenerative Energien rücken schon aus Umweltaspekten zunehmend mehr in das Bewusstsein der Menschen.

Die Realisierung ist sehr variabel

Eine Solaranlage muss nicht einzeln berieben werden, sondern kann in nahezu jedes bestehende System integriert werden. Auch bei der Wahl des Einsatzgebietes können die unterschiedlichsten Wünsche berücksichtigt werden. So besteht die Möglichkeit, mit der Sonnenenergie warmes Wasser zu erzeugen und/oder den Heizbetrieb zu unterstützen. Denkbar ist auch, die Erwärmung von Schwimmbadwasser mit Sonnenenergie.

Meist fällt im Ein- und Zweifamilienhausbereich die Entscheidung zugunsten einer Solaranlage, die zur Trinkwassererwärmung dient. In Abhängigkeit von der Auslegung der Solaranlage – Anzahl der Kollektoren, deren Wirkungsgrad, Größe des Speichers – und von den örtlichen Randbedingungen, wie Dachneigung und Ausrichtung der Kollektoren nach der Himmelsrichtung, können bis zu 60% des jährlichen Warmwasserbedarfs eines Einfamilienhauses gedeckt werden.

Während der Energiebedarf zur Erzeugung von Warmwasser in der Regel über das ganze Jahr hinweg konstant ist, verhält sich dies bei der Raumheizung anders: Im Sommer, wenn die Sonneneinstrahlung am größten ist, ist der Heizwärmebedarf am geringsten. Daher bietet sich die Nutzung der Sonnenenergie zur Heizungsunterstützung vor allem in den Übergangszeiten Herbst und Frühling an. Als vorteilhaft für eine Solaranlage, die heizungsunterstützend betrieben wird, erweisen sich großflächige Heizkörper mit einem niedrigen Temperaturniveau oder Fußbodenheizungen. Denn das Solarsystem kann logischerweise nur dann Wärme abgeben – genügend Sonneneinstrahlung vorausgesetzt – wenn die Rücklauftemperatur des Heizkörpers niedriger ist als die Temperatur im Sonnenkollektor.